mockup-654585_1920.jpg

Digitale Dörfer

ein Projekt für die digitale Zukunft
Zukunftsprojekt Digitale Dörfer

Die VG Eisenberg ist zusammen mit der VG Göllheim Testgemeinde im Projekt Digitale Dörfer. Dabei geht es um die zentrale Fragestellung, wie das Leben auf dem Land durch digitale Anwendungen verbessert werden kann und wie sich die Digitalisierung für ländliche Regionen nutzen lässt? Im Rahmen des Projekts können Bürgerinnen und Bürger, aber auch die Verwaltung verschiedene digitale Anwendungen aktiv mitgestalten und damit einen wertvollen Beitrag für die Attraktivität des Lebens in den Verbandsgemeinden leisten. Da das Projekt als Forschungsprojekt ausgelegt ist, sollen die Ergebnisse und Anwendungen als Vorbild für andere Gemeinden in Rheinland-Pfalz dienen. Aber um was geht es jetzt konkret?

Nachrichtenportal.png
Nachrichtenportal www.eisenberg-aktuell.de
DorfFunk_klein.png
App - DorfFunk
  1. KOMMUNIKATION
    Die Kommunikation ist eines der entscheidenden Felder, die durch Digitalisierung beeinflusst wird. Auch ländliche Regionen können davon profitieren. Im Projekt geht es um die Fragestellung, wie die Bürger in den Verbandsgemeinden besser miteinander kommunizieren, sich schneller informieren und miteinander vernetzen können. Als erste Lösung entstanden in diesem Kontext die beiden Nachrichtenportale www.eisenberg-aktuell.de und www.goellheim-aktuell.de. Amtliche Meldungen, Vereinsmitteilungen, Veranstaltungstermine, aber auch Informationen wie Straßensperrungen oder Wasserabstellungen können dort tagesaktuell abgerufen werden. Gleichzeitig hat auch jeder Verein und jeder Bürger die Möglichkeit, über einen Zugang selbst Informationen zu veröffentlichen. Das Nachrichtenportal erfreut sich zunehmender Beliebtheit. So beteiligen sich derzeit mehr als 40 Redakteure in der VG Eisenberg und die Seite hat wöchentlich im Schnitt rund 1.000 Seitenaufrufe.

    Seit März 2018 gibt es die Nachrichten aus dem Portal auch als App. Mit dem „DorfFunk“ verpassen Sie keine Neuigkeit mehr. Gleichzeitig stellt die App einen einfachen Kanal zur Verfügung, um mit den Menschen in der Umgebung in Kontakt zu treten. So kann man beispielsweise ein Werkzeug für das nächste Bauprojekt suchen oder Fragen stellen. Sukzessive wird die Anwendung dann um weitere Funktionen ausgebaut wie beispielsweise Such- und Biet-Funktionen im Rahmen der Nachbarschaftshilfe. Das Ziel: eine App nach dem Konzept „mein Dorf in der Tasche“. Der DorfFunk kann kostenlos im Google Play- und Apple App-Store runtergelden werden: https://www.digitale-doerfer.de/mitfunken/

  2. MOBILITÄT
    Als weiterer Baustein des Projekts steht das Thema „Mobilität“ auf der Agenda. Hierzu hat es im Oktober 2017 einen ersten Workshop gegeben, bei dem Bürger Mobilitätsprobleme in der VG identifiziert und digital unterstützte Lösungsansätze entwickelt haben. Die generierten Ideen wie beispielsweise eine Mobilitätszentrale oder ein Bürgerbus werden derzeit auf ihre Umsetzbarkeit hin geprüft.

  3. NAHVERSORGUNG
    Im Fokus des Projekts steht aber auch die Thematik der Nahversorgung. Um lokale Händler zu stärken und die Bürger auch in kleinen Orten, wo kein Bäcker oder Metzger mehr zu finden ist, zu versorgen wurde im Rahmen der ersten Förderphase 2015-2016 die BestellBar entwickelt. Dabei handelt es sich um einen Online-Marktplatz, der die Waren regionaler Händler auf einer Internetplattform zum Verkauf anbietet. Das Besondere: man konnte im Internet die regionalen Produkte bestellen und bekam sie durch ehrenamtliche Helfer ausgeliefert. Im Rahmen der zweiten Förderphase soll die Bestellbar 2018 wieder in Betrieb genommen werden. Allerdings soll die Auslieferung über einen Logistikdienstleister erfolgen. Die Gespräche laufen derzeit.

  4. KOMMUNE
    Darüber hinaus sind Anwendungen zur Digitalisierung von Verwaltungsprozessen geplant wie beispielsweise der Mängelmelder mit Hilfe dessen Bürgerinnen und Bürger Mängel via einer App an die Verbandsgemeindeverwaltung melden können.  Ziel ist es, für mehr Effizienz und Transparenz zu sorgen und den Bürgern Zeit für Behördengänge zu ersparen. Ausweispapiere können bisher aufgrund der rechtlichen Rahmenbedingungen noch nicht online beantragt werden. Hier soll aber mit Inkrafttreten des Online-Zugangsgesetzes vieles in Zukunft möglich sein.

Nicht zusehen sondern mitmachen!

Nutzen Sie als Bürger die Möglichkeit die Digitalisierung in der VG mitzugestalten. Was tun, wenn in kleinen Orten keine Bäckerei mehr zu finden ist? Wie zum Arzt kommen, wenn man nicht mehr mobil ist und kein Auto hat? Wen fragen, wenn man die Gartenarbeit nicht mehr alleine schafft? Doch so weit weg, wie sich diese Probleme für viele auch anhören, Unterstützung im alltäglichen Leben kann jeder von uns benötigen. Daher möchten wir die Chancen der Digitalisierung nutzen und suchen Sie! Als Tester der Anwendungen, Feedback-Geber, Workshop-Teilnehmer oder Multiplikator – es ist die Möglichkeit die Zukunft unserer Verbandsgemeinden aktiv mitzugestalten.

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht an:
digitale-doerfer@eisenberg-goellheim.de


Über das Projekt

Die »Digitalen Dörfer« sind ein Gemeinschaftsprojekt des Ministeriums des Inneren und für Sport; des Fraunhofer-Instituts für Experimentelles Software Engineering IESE, Kaiserslautern; der Entwicklungsagentur Rheinland-Pfalz e.V. und der rheinland-pfälzischen Verbandsgemeinden Betzdorf-Gebhardsheim, Eisenberg und Göllheim. Die zweite Förderphase läuft bis Ende 2019. Weitere Informationen unter: https://www.digitale-doerfer.de/

dd-logo@4x.png


Weitere Infos:
dd-logo@4x.png


Gerne beantwortet Ihnen weitere Fragen:

Keine Mitarbeiter gefunden.
Keine weiteren Mitarbeiter gefunden.

Bilder vom Bürgerworkshop zum Thema Kommunikation im August 2017:


Damit wir Ihnen ein optimales Besucher-Erlebnis bieten können, verwendet diese Seite Cookies.