Rathaushof

Wählen

in der Verbandsgemeinde Eisenberg
Wahlen

Am 14. März ist Landtagswahl. Zur Landtagswahl treten zwölf Parteien und eine Wählervereinigung mit Landeslisten an, auf denen insgesamt 716 Bewerberinnen und Bewerber ein Landtagsmandat anstreben. Darüber hinaus gibt es 385 Wahlkreisvorschläge mit insgesamt 385 Bewerberinnen und Bewerbern.

Briefwahl:

Jeder Wahlberechtigte kann sein Wahlrecht per Brief, statt an der Wahlurne im Wahllokal ausüben. In der Regel geschieht das vor dem eigentlichen Wahltag. Dazu beantragen die Wahlberechtigten bei ihrer Gemeinde einen sogenannten Wahlschein. Dies ist auch möglich, wenn sie sich vorübergehend im Ausland befinden. Dem Wahlschein werden automatisch Briefwahlunterlagen beigefügt.

Allgemeines zum Thema Wahlen:

Durch Wahlen haben Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, sich an der Politik zu beteiligen. Wahlen erfolgen durch die Stimmabgabe, z. B. für einen Kandidaten oder eine Partei, im Rahmen eines Wahlverfahrens. In Deutschland folgen Wahlen fünf Grundprinzipien:

  • Allgemein bedeutet, grundsätzlich dürfen jede Bürgerin und jeder Bürger, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, wählen.
  • Unmittelbar heißt, die Kandidaten werden direkt gewählt. In Deutschland gibt es keine „Wahlmänner“ oder „Wahlfrauen“, auf die man seine Stimme überträgt.
  • Frei bedeutet, dass die Wählerinnen und Wähler in ihrer Wahlentscheidung frei sein müssen und niemand Druck auf sie ausüben darf.
  • Gleich heißt, jede Stimme hat das gleiche Gewicht.
  • Geheim bedeutet, dass jede Wählerin und jeder Wähler die Stimme unbeobachtet abgeben kann.

Neben den Wahlen zum Europäischen Parlament, zum Bundes- und Landtag, schaffen die Kommunalwahlen die Voraussetzungen für die Arbeit und das Funktionieren des kommunalen Lebens in den Gemeinden und Kreisen. Bei den Kommunalwahlen werden die Mitglieder des Kreistags, des Verbandsgemeinderats, des Stadt- oder Gemeinderats und auch des Ortsbeirats gewählt. Ebenso die ehrenamtlichen Bürgermeister und Ortsvorsteher.